Kardanwelle

Aus LandyPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon

Die Kardanwelle verbindet in Land Rover Fahrzeugen die Ausgänge des Untersetzungsgetriebes mit den Differentialen der Achsen. Die Kardanwellen sind in Fahrtrichtung längst ausgerichtet. Die Kardanwelle verfügt über zwei Kardangelenke, bzw. Kreuzgelenke, zwei Wellen- und ein Schiebstück, das zum Längenausgleich beim einfedernden der Achsen notwendig ist. Die Zwischengetriebe besitzen einen meist nicht verwendeten sogenannten Nebenantrieb, der bei frühen Modellen für den kardanischen Antrieb von land- oder fortswirtschaftlichen Geräten verwendet werden konnte. Zum Beispiel Pumpen, Sägen, Holzspalter, etc.

Bei einigen Modellen konnte über den Nebenantrieb auch ein Overdrive nachgerüstet werden: Zum Beispiel Serie III und Range Rover Classic.