Handbremse

Aus LandyPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon


Funktion

Die Handbremse dient der Sicherung des Fahrzeugs im Ruhezustand. Die Handbremse wird durch einen feststellbaren Hebel betätigt (Feststellbremse).

Handbremse ohne hintere Kardanwelle

Besonderheit

Die Handbremse liegt bei klassischen*1 Land Rover Modellen hinter dem Untersetzungsgetriebe und wirkt auf die hintere Kardanwelle, bei gesperrtem Zwischengetriebe auf beide Achsen gleichzeitig. Durch die Lage und Bauart ist die Handbremse wenig empfindlich gegenüber Verschmutzungen und wirkt unabhängig vom restlichen Bremssystem. Die Wirkung der Handbremse unterscheidet sich vollkommen von einer herkömlichen Handbremse, die beide Hinterräder direkt bremst.

Da diese Handbremskonstruktion bei nicht gesperrtem Verteilergetriebe nur auf die Hinterachse wirkt gibt es auf der Vorderache keine Bremswirkung. Das ist insbesondere beim Aufbocken der Hinterache zu beachten! Deshalb sollte beim Aufbocken das Verteilergetriebe gesperrt und das Fahrzeug zusätzlich gegen Wegrollen gesichert werden.


Einzelteile des Expanders

Expander

Der mechanische Zug des Handbremshebels bewirkt, dass der Expander die Bremsschuhe nach aussen gegen die Trommel drückt. (Expander aus dem LR 110 BJ 1989)



Praxistipp

Oftmals wird das Fahrzeug mit eingelegtem Gang und angezogener Handbremse geparkt. Dabei wird meistens nicht auf die Reihenfolge geachtet und viele gehen erst von der Kupplung, kuppeln also ein, so dass der Wagen über das Getriebe und die Kupplung vom Motor gehalten wird und ziehen zuletzt die Handbremse an.
Dies ist keine gute Vorgehensweise, da das Fahrzeug dann "in der Kupplung hängt", besonders bei Schrägstand. Der Wagen drückt also mit seinem Gewicht die Dämpfungsfedern ständig der Kupplung zusammen und führt so dort zu erhöhtem Verschleiß. Besser ist es, zuerst den Wagen durch die Handbremse halten zu lassen und danach die Kupplung mit eingelegtem Gang (entgegen der Rollrichtung) zusätzlich zu sichern. So bleibt der Antriebsstrang und die Kupplung unbelastet.

Weiterführende Links

Kardanwelle, Untersetzungsgetriebe, Handbremse_einstellen_(Defender)

(1) Land Rover Serien und Defender, Range Rover und Discovery bis bestimmte Baujahre